Neuro Emotional Pathways (NEP)

Hugo Tobar

Die Arbeit von Hugo Tobar zu den Neuroemotionalen Bahnen basiert auf den Forschungen von Jaak Panksepp, einem Professor der Psychologie, der 1998 seine neuro-wissenschaftliche Emotionstheorie vorstellte. Jaak Panksepp postulierte, dass den verschiedenen Emotionen fest angelegte neuronale Schaltkreise zugrunde liegen.

Balancen aus dem NEP System sprechen diese fest angelegten neuronalen Schaltkreise für

  • Motivation / Erwartung
  • Wut
  • Angst
  • Panik durch Isolation
  • Lust/Sexualität
  • Fürsorge/Pflege
  • Spiel/Freude

an und ermöglichen so tiefgreifende Veränderungen im emotionalen Erleben.

Weitere Balancen umfassen

  • die drei Zustände des Bewusstseins und der circadianen Rhythmen: das NREM-System für den Tiefschlaf, das REM-System für den Traumschlaf und das Wachsystem für den wachen Zustand
  • das Sucht- und Entzugssystem
  • das Ess- und Durstsystem
  • das Stresssystem (Langzeit und Kurzzeitstress)
  • sowie das DMT Bewusstseinssystem